CH-Wahlen 2019

Bild der Erde

Trotz Klimastreiks und Demos haben viele Menschen in der Schweiz die dramatische Bedeutung der bevorstehenden Klima-Katastrophe noch nicht realisiert. Der Klimawandel ist in der Wissenschaft unumstritten. Auch, dass er menschengemacht ist. In der Bevölkerung ist das noch nicht überall angekommen und viele Menschen leugnen den Klimawandel. Darum hier ein Link zur NZZ, wo nachgelesen werden kann, was Klimaforscher zu den häufigsten Argumenten von Skeptikern sagen.

Am 20. Oktober 2019 wählt die Schweiz das letzte Parlament, das die Schweiz auf Klimakurs bringen kann!

Drei meinen es ernst

Grüne, SP und Grünliberale sind die einzigen drei Parteien, die ambitionierte Klimaziele setzen. Alle anderen Parteien, haben den Ernst der Lage nicht erkannt - oder leugnen ihn. Doch wie ernst ist die Lage eigentlich? Die Lage ist sehr ernst, sehr viel ernster als Du vermutlich denkst.

Klimaschutz betreiben? Yes we can!

1964 waren gerade mal 14% der Schweizer Bevölkerung an eine Kläranlage angeschlossen. Viele Seen, Flüsse und Bäche waren Kloaken. Die Politik handelte. Zum Glück. Bund, Kantone und Gemeinden investierten bis Anfang der neunziger Jahre 35 Milliarden Franken in den Gewässerschutz. Und ja: selbst Verbote gehörten dazu! Zum Beispiel das Phosphatverbot in Textilwaschmitteln. Dass das Eingreifen des Staates beim Gewässerschutz gut und nötig war, ist heute selbst in liberalen Kreisen unumstritten. Dieses Beispiel zeigt: es braucht die Politik, um Veränderungen herbeizuführen und die Schweiz zum Guten zu verändern.

Unser Klima. Deine Wahl.